1. Halbjahr 2019

Zahl der Fluggäste steigt deutlich

Immer mehr Deutsche steigen ins Flugzeug: Bis Juli 2019 flogen ab den 24 deutschen Flughäfen insgesamt 58,9 Mio. Passagiere, ein Plus von 4,1 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2018.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts wuchs vor allem das Passagieraufkommen ins Ausland: um 4,5 Prozent auf 47,3 Millionen Passagiere. Die Zahl der Inlandsreisenden stieg um 2,3 Prozent auf 11,6 Millionen.

Das größte Plus mit 4,8 Prozent auf 37,2 Millionen Flugreisende verzeichnet das europäische Ausland. So wuchsen am stärksten die Türkei mit einem Plus von 327.000 Fluggästen (darunter Antalya mit +171.000), Italien mit +266.000 und Spanien mit +195.000 (darunter die Balearen mit +180.000). Die Zahl der abfliegenden Fluggäste im Interkontinentalverkehr stieg um 3,5 % auf 10,1 Millionen.

Prozentual legte unter den Nah- und Mittelstrecken am meisten Marokko mit plus 11,1 Prozent zu, gefolgt von der Türkei und Tunesien mit jeweils plus 10,9 Prozent. Bei den Fernstrecken sind die Sieger Mexiko (plus 16,8 Prozent) und Indien (plus 9,4 Prozent). Am meisten verloren bei den Kurz- und Mittelstrecken Zypern (minus 10,4 Prozent) und die Kanaren (minus 8,2 Prozent). Interkontinental büßten die Dominikanische Republik (minus 17,1 Prozent) und die Vereinigten Arabischen Emirate (minus 7,0 Prozent) am deutlichsten ein.
Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats