Langstreckenflüge (Teil 2)

Was die Premium Economy Class bietet

DLH

Die Lufthansa startet im Spätherbst mit ihrer Premium Economy Class. Damit ist Deutschlands größte Airline spät dran: Viele Wettbewerber setzen bereits auf die Zwischenklasse.

Passagiere, die hier Platz nehmen, bekommen für den höheren Ticketpreis mehr Freigepäck, ein Willkommensdrink, ein im Vergleich zur herkömmlichen Economy umfangreicheres Bordmenü und natürlich mehr Beinfreiheit. Laut Lufthansa bietet die Premium Economy den Passagieren 50 Prozent mehr Platz. Endlich, mag da manch ein Kunde der Kranich-Airline denken. Schließlich ist die Lufthansa bei der Einführung der gehobenen Economy Class eher Nachzügler denn Vorreiter. Etwa 30 Fluggesellschaften bieten bereits eine solche Zwischenklasse an. Dazu zählen Air France und KLM, British Airways, die japanische ANA, SAS und United Airlines. Auch die LOT bietet in ihren Dreamlinern Boeing B-787 eine Zwischenklasse. Darüber hinaus hat die polnische Airline erst kürzlich auch auf der Kurz- und Mittelstrecke mit Economy Plus ein entsprechendes Angebot eingeführt.

Reaktion auf Sparvorgaben

Hintergrund für die Schaffung der neuen Kabinenklasse gerade in den letzten Jahren war die sinkende Nachfrage nach der Business Class – und dies nicht nur auf der Kurz- und Mittelstrecke, sondern auch auf Fernflügen. Unter dem Eindruck der Finanz- und Wirtschaftskrise vor einigen Jahren mussten bei vielen Unternehmen die Reisekosten runter. Ein Mittel war die Verschärfung der Reiserichtlinien: Statt Flüge in der Business Class war nun auch auf der Langstrecke nur noch die weitaus günstigere Economy erlaubt. Fragen nach der Bequemlichkeit und auch der Zumutbarkeit wurden vielfach vernachlässigt. Mit der aufgepeppten Zwischenklasse wollten die Gesellschaften das weggebrochene Business-Class-Geschäft zumindest teilweise wieder auffangen. Reisende, die früher vorne im Flieger sitzen durften, nun aber infolge strikter Vorgaben in der Eco Platz nehmen müssen, hofft man, mit dem neuen Angebot wieder ein Stück in Richtung Business Class locken zu können. Doch nicht bei allen Airlines ergibt dies Sinn. Turkish Airlines etwa schafft die Premium wieder ab. Geschäftsreisende fliegen wieder vermehrt Business Class, so die Begründung. Die Lufthansa ficht das nicht an. Sie hat große Erwartungen an das neue Kabinenprodukt: Pro Jahr hofft man auf 1,5 Mill. Passagiere, die die Premium Economy buchen – und natürlich aus der einfachen Economy Class kommen.{CONTAINER:BusinessClassTeil1}

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats