Lesetipp

Reisen ist Glückssache

Delius Klasing

Zum Glück geht's immer weiter", heißt das Buch, in dem Torsten Lindemeier seine achtjährige Reise durch Nord- und Südamerika beschreibt.

Acht Jahre lang war Torsten Lindemeier unterwegs. Per Fahrrad, Pferd, Schiff und Bus reiste er durch Nord- und Südamerika, von Alaska bis Feuerland. Er lernte Samba tanzen, verkaufte Döner in Uruguay und arbeitete als Gaucho in Argentinien. Dabei ließ er sich von einem einzigen Ziel treiben: Herr Lindemeier sucht das Glück.

Soviel sei verraten: Es gibt keinen Ort, an dem er es findet. "Zum Glück geht's immer weiter", so nennt er denn auch doppeldeutig sein Buch, in dem er sein langes Unterwegssein sehr offen und persönlich schildert. Er berichtet von seinen Debakeln, von Enttäuschungen, Stimmungen und Gefahren, aber auch von den Freuden, die er erlebte. Und vor allem lässt er erkennen, dass das wahre Glück in der Suche nach eben diesem liegt – und dafür muss man reisen.

Dabei wird nicht immer erkennbar, wo in Amerika er sich gerade aufhält und wann genau im Zeitverlauf das Berichtete stattfand. Doch darum geht es auch gar nicht – Lindemeier hat Spaß am Erzählen und daran, den Lesern seine zahlreichen Begegnungen mit Menschen und Mentalitäten nahezubringen. Und das gelingt ihm!

Torsten Lindemeier: Zum Glück geht's immer weiter (erschienen bei Delius Klasing, 272 Seiten, Preis: 16,90 Euro, ISBN 978-3-667-11693-2)


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats