Lesetipp

Eine Wiese, sechs Jahrhunderte

Dorlemann

Packend erzählt Christina Viragh vom Schweizer Ort "Matte" – und davon, wie dieser über 600 Jahre seine Bewohner geprägt hat.

Christina Viragh: Im April In den Mittelpunkt ihres Romans stellt die 1953 in Budapest geborene Autorin keine Person – sondern einen Ort. Alles dreht sich um das fiktive "Matte" in der Schweiz.

In fünf Handlungsabläufen, auf vier Zeitebenen und über sechs Jahrhunderte erfahren wir die Geschichte dieses Ortes, erzählt von seinen Bewohnern. Inwieweit prägt der Raum, in dem er aufwächst, den Menschen? Von brutalen Morden im 15. Jahrhundert geht es über das Jahr 1960, wo eine vor den ungarischen Kommunisten geflohene Familie in einem Mietshaus in Matte lebt und bangt, bis hin zu einem aktuellen Beziehungsdrama.

Ein Hopping durch die Jahrhunderte, packend erzählt, in einer wunderbaren Sprache! (Dörlemann Verlag, 384 Seiten, 25 Euro, auch direkt bestellbar: https://doerlemann.com/2--100)

Leseprobe:
https://www.book2look.com/book/9783038200741



Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats