Hörenswert

Ode an die Vergangenheit

Naive

M83 huldigen auf DSVII alten Videospielen, Science-Fiction- und Fantasy-Soundtracks. Gelungen ist das aber nur teilweise.

Digital Shades Vol. I, so nannte die französische Elektro-Band M83 ihr 2007 erschienenes Instrumental-Album. Unter dem Titel DSVII – also Digital Shades Vol. II – ist nun, 12 Jahre später, der Nachfolger auf dem Markt. Von "Hell Riders" bis "Temples Of Sorrow" bietet Mastermind Anthony Gonzalez 15 Ambient-Tracks auf der neuen CD. Er selbst sagt, Videospiele aus den 80er-Jahren hätten ihn zu den Stücken inspiriert, und tatsächlich klingen diese enorm nostalgisch, schwanken zwischen zuckersüß und tieftraurig, fast schon ein wenig depressiv. Überdies, so Gonzales, habe er sich bei den Aufnahmen von Soundtracks alter Science-Fiction- und Fantasy-Filme beeinflussen lassen.

Auch wenn M83 mit DSVII nicht unbedingt ein Meisterwerk gelungen ist – dazu fehlen Abwechslung und Dynamik –, so sorgen Elemente wie synthetisierte Streicher und sanfte Klavier-Flöten-Klänge für eine entspannte, sanfte Atmosphäre. Höhepunkte sind zweifellos die sehr emotionalen Titel "Temple of Sorrow" und "Feelings", alle anderen Stücke fallen im Vergleich zu diesen dann doch deutlich ab.

M83: DSVII



Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats