Spanien

Erholung der exklusiven Art

Voller Überraschungen steckt auch die Küste von Kantabrien und dem Baskenland – mit ausgezeichneten Naturschutzgebieten, Beachlife von mondän bis lässig und traditionsreichen Thermalbädern.

13.06.2016, 11:07 Uhr
Das Seebad San Sebastián, Europas Kulturhauptstadt 2016.
Foto: Shutterstock

KANTABRIEN: Elegantes Flair und große Vergangenheit

Mehr als 90 Strände reihen sich entlang der 220 Kilometer langen Küste Kantabriens eine wie die Perlen an der Schnur.

Die Bucht von Santander.
Foto: Shutterstock

Viele entscheiden sich für die Strände von El Sardinero im eleganten Santander. Der Strand von Oyambre inmitten eines Naturparks im Westen Kantabriens besticht durch seine Dünen. Und der weitläufigste ist der fünf Kilometer lange Strand La Salvé in Laredo im Osten, wo Surfer und Windsurfer auf Touren kommen.


San Vicente de la Barquera liegt am Jakobsweg.
Foto: Shutterstock

Abstecher ins Mittelalter

Bilderbuchreife Orte wie das mittelalterliche Castro Urdiales, Laredo, einer der wichtigsten Tourismusorte der kantabrischen Küste, oder Santoña zu Füßen grüner Berge runden das Angebot ab. Hübsch anzusehen sind auch Comillas mit altadeligen Villen neben modernistisch angehauchten Türmen, das ehemalige Fischerdorf San Vicente de la Barquera, der Ferienort Noja mit kilometerlangen goldenen Sandstränden und reichlich Gelegenheit zum Surfen, Kanufahren und Tauchen.

BASKENLAND: Feinschmeckerparadies an urwüchsiger Küste

Naturstrände zwischen Klippen und grünen Tälern, charmante Stadtstrände wie La Concha in San Sebastián und exzellente Spots für die Surfer:

Die Altstadt von Hondarribia.
Foto: Shutterstock

Auch die baskische Küste ist voller Verlockungen, nicht zuletzt wegen der hervorragenden Küche, die internationalen Ruhm genießt. Fischerstädtchen wie Hondarribia mit seinen prächtigen Herrenhäusern, das jahrhundertealte Bermeo oder das mondäne Seebad San Sebastián bieten den malerischen Rahmen fürs Gourmetvergnügen. Probieren sie den spritzigen Weißwein Txakoli, bestellen Sie dazu ein paar der raffinierten Pinchos, der baskischen Tapas – und das Glück ist perfekt.

Weinberge mit Meerblick in Getaria
Foto: Shutterstock

Die besten Geschichten erzählt das Meer

Sternstunden versprechen auch die natürlichen Attraktionen des Baskenlands, zum Beispiel die urzeitlichen Klippen der Flysch-Route oder die Strände des Biosphärenreservats Urdaibai. Den Romantikern empfehlen wir einen ganz besonders magischen Ort: die Wallfahrtskapelle San Juan de Gaztelugatxe, die 241 Stufen über dem Meer auf einer Halbinsel vor Bermeo thront. Und ein paar Kilometer außerhalb der Guggenheim-Stadt Bilbao ist die älteste Schwebefähre der Welt zu bestaunen: die Hängebrücke von Vizcaya (Unesco-Weltkulturerbe).

Lust bekommen?

Bei Turespaña finden Sie den großen Überblick über Kantabrien und das Baskenland.

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten