Experten auf fvw Travel Technology Day

Blockchain bietet enorme Potenziale

Ist Blockchain ein Hype oder eine Revolution? Joao Gonzaga von Peakwork ist überzeugt, dass die Technik in der Reisebranche großes Potenzial hat, sagte er auf dem fvw Travel Technology Day in Köln. Das Start-up Winding Tree baut bereits entsprechende Vertriebsplattformen.

Seite 1 von 2
von Klaus Hildebrandt, 17.04.2018, 13:44 Uhr
Joao Gonzaga von Peakwork spricht zum Thema Blockchain.
Foto: Klaus Hildebrandt

Bei der Blockchain-Technik werden Informationen zu einzelnen Blöcken zusammengefügt, durch einen Code (Hash) gekennzeichnet, miteinander unveränderbar verkettet und dezentral gespeichert. Die Technologie sei keineswegs ein Hype, sondern biete für die Reisebranche mit ihrem hohen Datenvolumen viele Chancen, sagte Gonzaga, Chief Product und Innovation Officer von Peakwork.

Bekannteste Anwendung sind Kryptowährungen wie Bitcoin und Etherum – wie eine Saalumfrage ergab, hat etwa ein Fünftel der rund 180 Teilnehmer in eine dieser Währungen investiert. Überall, wo große Datenmengen sicher übertragen werden müssen, kommt die Technik ins Spiel. Dazu zählt neben Finanzwesen und Logistik die Reisebranche. Eine ganze Reihe von Unternehmen experimentiert bereits damit. Die TUI etwa hat eine private, also nicht für Außenstehende zugängliche Blockchain für den Austausch von Bettenkapazitäten zwischen einzelnen Quellmärkten gestartet. Auch Bettenbanken wie Webjet, GDS wie Amadeus sowie der Airline-Verband Iata haben Projekte aufgesetzt.

Die Potenziale der Blockchain-Technik lägen in der Effizienz durch die dezentralisierte Datenverarbeitung sowie durch die Transparenz und Nachvollziehbarkeit, indem alle Teilnehmer einer Blockchain die Transaktionen validieren müssen, sagte Gonzaga. Doch es gebe noch viele Probleme zu lösen, „denn wir stehen alle noch am Anfang der Entwicklung“, so der Peakwork-Manager. Der „Datendurchsatz“ sei gering, ein Unternehmen mache sich abhängig von „komplexen Algorithmen“, die zum Beispiel automatisch ausgeführte Verträge (Smart Contracts) steuern und man müsse „Vertrauen in die dezentrale Struktur des Datennetzwerks“ haben.

 
 
1 spacer 2
0

FVW NEWSLETTER DIGITAL INSIGHT

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Kontrollgremium
    (0)
    Ex-Staatssekretär ist neuer Aufsichtsratschef der Bahn Letzter Kommentar: 17.04.2018 von Bernd Hebbering
  2. 2. Wilde Streiks
    (0)
    TUIfly reagiert enttäuscht auf EuGH-Urteil Letzter Kommentar: 17.04.2018 von Falk Wehner
  3. 3. Laudamotion | Condor | Eurowings
    (0)
    Folgenschweres Ende einer kurzen Liaison Letzter Kommentar: 17.04.2018 von Dietmar Rauter
  4. 4. Wilder Streik bei TUIfly
    (0)
    EuGH sieht Regresspflicht bei Airline Letzter Kommentar: 17.04.2018 von Pete Schoene
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten