Neuer Verband

Airlines nehmen sich Flughafengebühren vor

Lufthansa, Easyjet, IAG, Air France-KLM und Ryanair haben sich zu dem Verband „Airlines for Europe“ zusammengeschlossen. Das erste Thema, mit dem sie bei der EU vorstellig werden wollen, ist bereits gefunden: Die Gebühren an den europäischen Flughäfen.

20.01.2016, 17:37 Uhr

In einer ersten Mitteilung des Interessensverbands „Airlines for Europe“ heißt es, dass die Airport-Gebühren an den 21 größten europäischen Flughäfen seit 2005 um 80 Prozent gestiegen seien. Passagiere hätten demzufolge 5,4 Mrd. Euro an Extra-Gebühren in den vergangenen Jahren entrichtet. Die höchsten Gebühren würden in Großbritannien, der Schweiz und in Deutschland erhoben.

„Während die Airlines ihre Kosten reduziert haben, werden EU-Passagiere weiterhin von exzessiven Airport-Gebühren belastet“, teilte der Verband mit. „Wir fordern die EU auf, bei der Reduzierung dieser Gebühren aktiv zu werden und die Flughäfen zu regulieren.“ Dafür sei eine Reform der entsprechenden Vereinbarung der EU-Länder (Airport Charges Directive) nötig.

Die Forderung ist nicht neu. Jüngst kritisierte der internationale Airline-Verband Iata die hohen Gebühren an europäischen Flughäfen.

Gründungsmitglieder des Verbands sind die nach Umsatz fünf größten Flugkonzerne Europas: Lufthansa, Air France-KLM, IAG (British Airways, Iberia), Ryanair und Easyjet. Weitere Airlines aus dem Netzwerk- und aus dem Low-Cost-Lager sollen folgen, ebenso Fluggesellschaften von Veranstaltern. Sitz der neuen Interessenvertretung ist Brüssel. (ASC)

Weiterführende Links

0

fvw CRUISE LIVE 2016

29.09.2016, Köln
(0)

Mehr Gewinn auf dem Meer

Die Kreuzfahrtbranche steht vor dem nächsten Wachstumsschub und braucht einen starken Vertrieb. Erfahren Sie am 29.09. alles über neue Vertriebsstrategien für einen erfolgreichen Verkauf, die große Produktvielfalt – das Schiff als Destination, das Comeback Flusskreuzfahrt und vieles mehr.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Gastkommentar
    (0)
    Sind wir bei der Digitalisierung noch dabei? Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Frank Messerschmidt
  2. 2. Travel-IT
    (0)
    Michael Kalt abgelöst Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Alexander Kretzschmar
  3. 3. Unister
    (0)
    Suche nach Käufern läuft an Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Frank Dost
  4. 4. Flughafen Hahn
    (0)
    Aufsichtsratschef sieht keine Insolvenz-Gefahr Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Ingo Simandi III.
  5. 5. Unister
    (0)
    Fast alle Mitarbeiter von Insolvenz betroffen Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Rainer Maertens
 
Folgen Sie Uns:
Top
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten