Hotellerie

Drei Sterne, viele Nationen?

Erst Smartline von Thomas Cook, jetzt TUI Travel mit Suneo Club: Passen Budget-Hotels und Billigurlauber aus vielen Nationen zusammen?

von Klaus Hildebrandt, 26.07.2013, 10:51 Uhr

Mir persönlich sind Ferienhotels mit rein deutschen Gästen ein Gräuel. Ich finde einen Mix von verschiedenen Nationen, ohne dass eine dominiert, sehr angenehm. Jetzt freut sich Europas größter Touristikkonzern TUI Travel über seine erste neu gegründete internationale Hotellinie: Die Ferien-Anlagen namens Suneo Club. Im Gegensatz zu den Smartline-Hotels, die sich ebenfalls an preisbewusste Urlauber wenden und bei denen ebenfalls bestehende Anlagen aufgehübscht werden, ist Suneo (bitte nicht mit dem Sueno Hotel in Side und einer gleichnamigen Comic-Figur verwechseln) aber als reines Drei-Sterne-Produkt geplant.

Bisherige Lesart der Veranstalter war immer, dass ein Nationenmix in einem Ferienhotel umso besser geht, je höher die Kategorie ist. Vier- und Fünf-Sterne-Marken wie die LTI Hotels (DER Touristik) oder Sentido (Thomas Cook) sind deshalb international aufgestellt, die Luxushotellerie definierte sich immer schon über mondäne Gäste aus aller Welt.

Aber geht das auch bei Billig-Beach-Hotels? Selbst die Fun-Clubs von 1-2-Fly – diese TUI-Marke wird Suneo Deutschland vermarkten – sind höherwertiger. Oder haben sich die Urlaubsgewohnheiten in Europa doch inzwischen stark angeglichen, so dass auch die Produkte zentraler produziert werden können, wie TUI-Travel-Vize Johan Lundgren meint? Und gehören deutsch-britische Handtuchkriege und das Geläster über russische Gäste bald nur noch zur touristischen Folklore, an der sich die Boulevardpresse im Sommerloch erwärmt?

Kommentare

von BorisS, 26.07.13, 19:51
Genau so finde ich es auch. Wenn ich Deutsche sehen möchte, tu ich das zu Hause. Im Urlaub mag ich kulturelle Vielfalt. Mal sehen, ob TUI es mit seinem neuen Konzept schafft. :)

von Britta, 27.07.13, 09:15
Letztendlich glaube ich, dass der Nationenmix in dem Fall keine Rolle spielt.Es geht um die Qualität der Hotels und um das, was geboten wird.Die Anforderungen der Kunden sind immer hoch, obwohl sie vor Buchung im Reisebüro darüber aufgeklärt werden, was sie erwartet. 3 Sterne - weniger Auswahl am Buffet, weniger Liegen am Strand und Pool, das sind die klassischen Reibungspunkte.Wenn es um die eigene Nase geht, spielt es keine Rolle, ob das Publikum deutsch oder international ist.

von Christoph Peters, 01.08.13, 13:07
Es ist eher eine Frage der nationalen Bedürfnisse. Jede Nation hat andere Präferenzen an das Hotelangebot, die Verpflegung und die Gestaltung der Urlaubszeit. Es ist schwierig allen Gerecht zu werden - gerade bei Konzepthotels. Im Feindbild der Urlauber haben die Osteuropäer den Briten ohnehin den Rang abgelaufen. Bei aller Weltoffenheit werden sich deutsche Gäste nur dann wohlfühlen, wenn der Gästemix stimmt. Wenn dennoch nur Britische Urlauber dort vorzufinden sind und das lokale Umfeld nur auf Britische Touristen abgestimmt ist wird das keinen Erfolg haben. Das gilt natürlich dann auch umgekehrt aus britischer Sicht.

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie Uns:
Top
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten