fvw Online Marketing Day

Meine Online-Travel-Trends 2011

Facebook, Google, Mobile – sind das wirklich die wichtigsten Trendthemen für die Online-Touristik in 2011? Meine Gegenvorschläge: Geo-Optimierung, intelligente Vernetzung und Unique Content.

von Dirk Rogl, 16.12.2010, 09:20 Uhr

Was beschäftigt uns 2011 im E-Commerce? Wer die Prognosen prominenter Online-Gurus zusammenfasst, der findet schnell einen gemeinsamen Nenner:

Nicht ganz zufällig entsprechen diese Thesen auch den drei Sessions unseres fvw Online Marketing Days am 10. Mai 2011. Wir haben uns lange den Kopf zerbrochen, wie das Programm aussehen sollte. An Social Media, Google und Mobile führt wirklich kein Weg vorbei. So ist das seit einigen Jahren, und so wird es wohl bleiben. Doch sind diese drei Begriffe wirklich konkrete Trends. Hier kommen meine drei persönlichen Online-Travel-Trends 2011.

Auch zu diesen Themen werden Sie einiges hören auf dem fvw Online Marketing Day 2011. Wie liegen wir mit unseren Prognosen? Und was sind ihre persönlichen E-Trends für 2011? Ich bin gespannt auf Ihre Meinung.

Kommentare

von AktivReiseNetz, 16.12.10, 10:40
Das Mobile Endgeräte zum Hauptthema wird, haben wir ja schon nach der diesejährigen Veranstaltugn vorgeschlagen (http://aktiv-reise.net/webpraesenz/omday-aufschlussreicher-tag-sogar-fur-web-2-0-enthusiasten/) Sehr schön, dass Sie das Thema aufgreifen. Auch die anderen Themen sind wichtig. Ob nun user generated content durch Bewertungen oder auf Facebook Profilen, bei beiden Themen geht es darum, Konsumenten davon zu überzeugen, sich mit den touristischen Produkten online zu beschäftigen. "Die Möglichkeiten zur Aktivierung der Interessenten und Kunden" würde Ihre Auswahl ergänzen. Unabhängig davon freue ich mich auf einen spannenden omday.

von Martin Schobert, 17.12.10, 08:17
Danke für die Namensnennung - ich habe unter Geo-Optimierung jedoch nur zwei wichtige Aufgaben zusammengefasst, die für jede/n TouristikerIn dzt. kostenlos über Google verfügbar sind: Geo-Koordinaten nutzen bzw. suchrelevante Begriffe zum eigenen Unternehmen dort eintragen. Das gleiche gilt auch für die Beschreibungen eigener Videos auf You Tube, eigener Bilder auf Panoramio und anderen Foto-Plattformen und - oft vergessen und unterschätzt - BING Travel zu nutzen: Die Visual Search ist genial und über die BING Webmaster-Beschreibung ist Geo- und Suchmaschinenoptimierung auch für jede/n technikaffinen TouristikerIn selbst umsetzbar.

von Roland Oth, 19.12.10, 13:45
Das Thema Geo Optimierung für einzelne Touristische Betriebe und Hotels wird immer wichtiger. Derzeit Spriessen die mobilen Services/Apps aus dem Boden. Places und Checkins werden zu einem zunehmend zum Wettbewerbsfeld der Big Player (google, facebook). Was man als Betrieb oder Hotel machen kann um sich die Geomarketing Präsenz zu sichern habe ich in einem Post zusammengefasst. http://www.igumbi.com/de/blog/geodaten-how-to-fuer-hotels-10-tipps-wie-ihr-hotel-besser-gefunden-wird. Die Anzahl der Handys und Tabs die einen leistungsfähigen Browser haben (iPhone, iPad, Android) und von denen von unterwegs auf Hotelwebseiten oder anderes touritisches Angebot zugegriffen wird, wächst rasant. Ein wenig Zeit in das Thema zu investieren schadet auf keinen Fall, da es nachhaltig wirkt und nicht wie Facebook Posts und Tweets mit der Zeit verpuffen.

von Sebastian Winkelmann, 20.12.10, 09:31
"wie Facebook Posts und Tweets mit der Zeit verpuffen." Nun ja, natürlich macht ein Post zunächst einmal nur eine zeitlich kurze Runde, aber verpuffen ist etwas anderes!

von Roland Oth, 20.12.10, 11:24
Facebook Posts und Tweets haben natürlich Ihre Berechtigung, ganz klar, und wenn man umtriebig ist sollte man dort auch Präsent sein. Aber Facebook Posts und Tweets gibt es unendlich viele und die Wirkung ist kurzlebiger. Im Vergleich dazu sind die Geodatenbanken überschaubar und strukturierter und bergen ein Multiplikationspotential in sich.

von Matthias Wieser, 20.12.10, 16:24
Danke für die realistische Einschätzung, die Teile ich auch. Ich denke das zu den genannten Punkten es enorm wichtig wird den Online-Gast auf der eigenen Webseite zu emotionalisieren, d.h. das Produkt mit Bilderwelten, Videos und virtuellen Rundgängen vorab erlebbar zu machen. Hier ist der Großteil noch sehr schwach. Das Facebook aus Verkaufssicht nicht gerade der Burner ist, dürfte inzwischen allen Klar sein. Ich denke hier werden wir in Zukunft mehr und mehr Konzepte sehen die Social Media und E-Commerce kombinieren. Wie zum Beispiel das gerade gelauchnete Falkensteiner VOUCHER 4 FRIENDS APP: http://www.facebook.com/falkensteiner.hotels?v=app_7146470109 Ich bereich Banner-Werbung sehe ich eine Revival, die Systeme haben sich in den letzten Jahren gewaltig gesteigert und liefern sehr gute Performance Werte.

von Karen Liller, 12.01.11, 14:47
Ich denke auch, dass google, facebook und mobile weiterhin Trend bleiben und 2011 eine gefestigte Position im Marketing-Mix von Touristikunternehmen einnehmen. Ich bin sehr gespannt, welche Best Cases wir im Bereich Social Shopping sehen werden! Gut gefällt mir z.B. die Aktion "Elf Freunde" von Lufthansa, die das Thema Gruppenreise mit Facebook verknüpft. Bei dem Punkt Unique Content stimme ich auch voll überein. Und ich denke, Couponing sollte noch als Trend 2011 genannt werden.

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie Uns:
Top
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten