Russland

Jet aus Dubai abgestürzt

Bei einem Flugzeugunglück in Rostow kamen alle 62 Menschen an Bord eine Boeing B-737 ums Leben. Der Pilot hatte wegen schlechten Wetters den zweiten Landeversuch abgebrochen.

19.03.2016, 13:17 Uhr

Eine Maschine des Billigfliegers Fly Dubai stürzte am Flughafen der südrussischen Stadt ab. Zuvor hatte der Pilot zweimal versucht zu landen, wegen schlechten Wetters war ihm dies aber nicht gelungen. Möglicherweise ist ihm danach der Sprit ausgegangen. Nach Aussagen russischer Medien ist das Flugzeug, nachdem es eigentlich wieder aufgestiegen war, jedenfalls sehr plötzlich abgestürzt.

Die Maschine des Typs Boeing B-737 war vor allem mit russischen Touristen besetzt. Sie kam aus Dubai. An Bord waren 55 Passagiere, darunter vier Kinder, und sieben Besatzungsmitglieder. Die Rettungsmannschaften fanden Wrackteile noch in 1,5 Kilometer Entfernung. Der Flughafen in Rostow, etwa 1000 Kilometer südlich von Moskau, wurde nach dem Unglück für 24 Stunden gesperrt.

Über Rostow herrschte stürmisches Wetter mit Regen und schlechter Sicht. Zuvor hatten bereits weitere Maschinen mehrfach versucht, zu landen, waren dann aber zu anderen Flughäfen oder zu ihren Ursprungsorten zurückgekehrt.

Fly Dubai war in der Aufbauphase durch die ebenfalls staatliche Gesellschaft Emirates unterstützt worden, operiert seither aber selbstständig. Die 2009 gegründete Airline verfügt über etwa 50 Flugzeuge. (OG)

0

fvw CRUISE LIVE 2016

29.09.2016, Köln
(0)

Mehr Gewinn auf dem Meer

Die Kreuzfahrtbranche steht vor dem nächsten Wachstumsschub und braucht einen starken Vertrieb. Erfahren Sie am 29.09. alles über neue Vertriebsstrategien für einen erfolgreichen Verkauf, die große Produktvielfalt – das Schiff als Destination, das Comeback Flusskreuzfahrt und vieles mehr.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Stiftung Warentest
    (0)
    Schlechte Noten für Flugportale Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Mario Baum
  2. 2. Gastkommentar
    (0)
    Sind wir bei der Digitalisierung noch dabei? Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Frank Messerschmidt
  3. 3. Travel-IT
    (0)
    Michael Kalt abgelöst Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Alexander Kretzschmar
  4. 4. Unister
    (0)
    Suche nach Käufern läuft an Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Frank Dost
  5. 5. Flughafen Hahn
    (0)
    Aufsichtsratschef sieht keine Insolvenz-Gefahr Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Ingo Simandi III.
 
Folgen Sie Uns:
Top
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten