E-Commerce

Geheimer Boom im E-Commerce

Wie hoch sind die Umsätze der großen Online-Reisebüros in Deutschland? Fast exakt neun Mrd. Euro, heißt es im neuen fvw-Dossier Deutscher Reisevertrieb. Aber Hand auf´s Herz: Die Zahl ist eine Schätzung. Besser kann es definitiv nicht gehen.

von Dirk Rogl, 05.06.2014, 16:54 Uhr

Am Freitag liegt es auf dem Tisch der fvw-Leser, das brandneue fvw-Dossier Deutscher Reisevertrieb. Seit 33 Jahren melden die Reisebüros hier ihre Gechäftszahlen. Es ist das Standardwerk schlechthin, etwa wenn Leistungsträger Unterstützung im Vertrieb suchen.

Ebenfalls standard: Ausgerechnet die Boom-Branche E-Commerce mauert mit Zahlen. Allein die etablierten Konzerne und Reisebüro-Organisationen nennen zumeist fein säuberlich auch ihre Online-Umsätze. Die großen Online-Reisebüros schweigen sich aus. Und anders als in früheren Jahren tun sie das inzwischen fast geschlossen so. Niemand will sich in die Karten schauen lassen.

Doch die Konkurrenz will wissen, wie die Wettbewerber abschneiden. Auch im E-Commerce ist das fvw-Dossier viel gelesen. Häufig ist es auch die Zahlenbasis für andere Marktstudien, nicht zwingend ohne die Quellenangabe. Denn dass sich sonst jemand die Mühe macht, die Performance der großen Portale trotz der geringen Infodichte auf Herz und Nieren zu prüfen, ist – freundlich gesagt – eher selten.

Die Analyse von Geschäftsberichten, Interviews, Webtraffic-Analysen vor allem aber jede Menge Insidertipps von Lesern, Mitarbeitern und Mitbewerbern machen die Online-Tabelle so einzigartig. Dazu gehört auch, dass sie einige Schönheitsflecken hat, zu denen wir uns offen bekennen.

Dazu gehört zum Beispiel die beachtlich hohe Umsatzzahl von Reisebüro-Organisationen, die bei der eigenen Nennung ihres Online-Umsatzes schon einmal auch mobiles Geschäft und Affiliate-Modelle mit einrechnen. Oder die Sonderrolle des offiziellen Spitzenreiters Deutsche Bahn. Dessen Portal Bahn.de zwar zu gut 99 Prozent DB-Tickets verkauft. Im Gegensatz zu den Web-Auftritten anderer Leistungsträger ist es aber tatsächlich ein lupenreines Voll-Reisebüro, in dem es auch ein neutrales Angebote an Flügen, Mietwagen und Urlaubsreisen gibt – und sogar in gewissem Umfang Bahntickets der Konkurrenz.

Das stete Wachstum der großen Online-Reisebüros ist beachtlich. Ebenso beachtlich ist die Zurückhaltung der Online-Reisebüro, echte Zahlen zu nennen. Gewiss, es könnte Understatement sein. Oder die Sorge, dass der Boom einmal abebbt. Schon jetzt ist erkennbar, dass der Online-Direktvertrieb von Leistungsträgern auf der Überholspur ist. Gleiches gilt für Spezialisten-Portale wie Booking.com oder HRS oder die großen Metasearch-Maschinen. Verlässliche Zahlen aus diesen noch viel größeren Boom-Segmenten gibt es übrigens ebenfalls nicht.

Neugierig geworden auf die Zahlen im deutschen Reise-Vertrieb? Das neue fvw-Dossier Deutscher Reisevertrieb können auch Nicht-Abonnenten der fvw bestellen.

Kommentare

von B.Hellmuth, 06.06.14, 10:24
...dann ist es doch gut, dass sich die FVW die Mühe macht den Markt aufzudröseln! Danke dafür.

0

Informativ, spannend, subjektiv: Abonnieren Sie den RSS-Feed für den fvw Blog und bekommen Sie ungewöhnliche Einblicke in die Touristik.

 
Folgen Sie Uns:
Top
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten