Costa Concordia

Jahrestag des Unglücks mit Gottesdienst und Sirenen

Den Opfern der Havarie des Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia hat die toskanische Mittelmeer-Insel Giglio mit einem Gottesdienst gedacht. Jedoch konnte die Messe zum vierten Jahrestag des Unglücks nicht wie geplant auf der Insel stattfinden.

13.01.2016, 17:49 Uhr

Die Messe musste auf dem Festland in Porto Santo Stefano gefeiert werden. Denn wegen starken Winds konnten seit der Nacht keine Fähren mehr zwischen Giglio und der Küste verkehren. „Die Erinnerung zu verlieren, das wäre die eigentliche Tragödie“, zitierte die Nachrichtenagentur Ansa aus der Predigt von Bischof Giovanni Roncari.

Die Costa Concordia hatte am Abend des 13. Januar 2012 bei einem riskanten Manöver einen Felsen gerammt und war mit mehr als 4200 Menschen an Bord in Schieflage geraten. Bei dem Unglück waren 32 Menschen gestorben, darunter zwölf Deutsche. Das Wrack des Kreuzfahrt-Riesen war 2014 nach Genua geschleppt worden.

Am Nachmittag des Jahrestages war eine Prozession zu dem für die Opfer errichteten Gedenkstein geplant. Zudem sollten am Abend auf der ganzen Insel die Sirenen heulen, um genau 21.45 Uhr – dem Zeitpunkt des Auflaufens auf den Felsen. (dpa)

0

fvw CRUISE LIVE 2016

29.09.2016, Köln
(0)

Mehr Gewinn auf dem Meer

Die Kreuzfahrtbranche steht vor dem nächsten Wachstumsschub und braucht einen starken Vertrieb. Erfahren Sie am 29.09. alles über neue Vertriebsstrategien für einen erfolgreichen Verkauf, die große Produktvielfalt – das Schiff als Destination, das Comeback Flusskreuzfahrt und vieles mehr.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Gastkommentar
    (0)
    Sind wir bei der Digitalisierung noch dabei? Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Frank Messerschmidt
  2. 2. Travel-IT
    (0)
    Michael Kalt abgelöst Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Alexander Kretzschmar
  3. 3. Unister
    (0)
    Suche nach Käufern läuft an Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Frank Dost
  4. 4. Flughafen Hahn
    (0)
    Aufsichtsratschef sieht keine Insolvenz-Gefahr Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Ingo Simandi III.
  5. 5. Unister
    (0)
    Fast alle Mitarbeiter von Insolvenz betroffen Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Rainer Maertens
 
Folgen Sie Uns:
Top
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten