Brüssel (Update)

Flughafen länger gesperrt

Der kommerzielle Flugbetrieb in Belgiens Hauptstadt ruht weiter. Alle Passagierdienste für Donnerstag und Freitag sind gestrichen. Der Home Carrier Brussels Airlines sucht nach Alternativen.

von Lutz Schmidt, 23.03.2016, 16:53 Uhr
Von der Schließung ihrer Heimatbasis ist Brussels Airlines am härtesten betroffen. Deren gesamter Flugbetrieb ruht.
Foto: DLH

Wann der Brüsseler Flughafen den Betrieb wieder aufnehmen kann, ist derzeit nach wie vor ungewiss. Sicher ist nur, dass er auch am Gründonnerstag und Karfreitag weitestgehend ruhen wird. Nur ein eingeschränkter Betrieb für Frachtflüge und bestimmte Privatflüge sollte schon am Mittwochabend wieder beginnen. Die den Flughafen regelmäßig ansteuernden Fluggesellschaften haben ihre Dienste für den gesamten Donnerstag und Freitag gestrichen.

Momentan bereitet sich die in Brüssel ansässige Brussels Airlines darauf vor, einen überschaubaren kommerziellen Flugbetrieb an benachbarten Airports einzurichten. Einige Europa-Flüge werden ersatzweise von und nach Antwerpen (Airport-Code ANR) beziehungsweise Liege/Lüttich (LGG) geführt. Als einzige deutsche Verbindung findet sich darunter der Dienst SN-1689, der am Donnerstag in Liege um 18.30 Uhr nach Berlin-Tegel startet und als SN-1690 um 22 Uhr aus der deutschen Hauptstadt zurückkehrt.

(Update) Die Lufthansa streicht nun sämtliche Brüssel-Flüge ab Frankfurt und München bis einschließlich Ostermontag. Betroffen sind davon 156 Flüge mit bis zu 12.300 Passagieren.

Am Tag der fatalen Terroranschläge wurde der Brüsseler Flughafen umgehend geschlossen. Etliche bereits im Anflug auf die belgische Hauptstadt befindliche Flugzeuge wurden umgeleitet, darunter auch eine Maschine der Delta Air Lines nach London Heathrow. Auf deutsche Flughäfen wichen lediglich vier Maschinen nach Düsseldorf, zwei nach Frankfurt und eine nach Köln aus.

Der Luftverkehr zwischen Deutschland und Brüssel ruht seitdem komplett. Allein bei der Lufthansa, die lediglich ab Frankfurt und München in Belgiens Hauptstadt fliegt, sind für Mittwoch und Donnerstag insgesamt 54 Dienste gestrichen und somit in etwa 4300 Passagiere betroffen.

Bei der gesamten Lufthansa Group gilt die Regelung, das Ticket-Inhaber für Brüssel-Dienste mit Flugterminen bis zum 28. März kostenfrei umbuchen können. Zum Ausweichen können Flüge bis zum 30. Juni 2016 ausgewählt werden. Das gilt auch für den Lufthansa-Billigflieger Eurowings, der täglich drei Dienste auf Stuttgart–Brüssel anbietet.

0

fvw CRUISE LIVE 2016

29.09.2016, Köln
(0)

Mehr Gewinn auf dem Meer

Die Kreuzfahrtbranche steht vor dem nächsten Wachstumsschub und braucht einen starken Vertrieb. Erfahren Sie am 29.09. alles über neue Vertriebsstrategien für einen erfolgreichen Verkauf, die große Produktvielfalt – das Schiff als Destination, das Comeback Flusskreuzfahrt und vieles mehr.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Stiftung Warentest
    (0)
    Schlechte Noten für Flugportale Letzter Kommentar: 27.07.2016 von Andreas Schulte
  2. 2. Eurowings
    (0)
    Probleme in der Hochsaison Letzter Kommentar: 27.07.2016 von Dietmar Rauter
  3. 3. US-Billigflieger
    (0)
    Jetblue prüft Transatlantik-Flüge Letzter Kommentar: 27.07.2016 von Andreas W. Schulz
  4. 4. Unister
    (0)
    Suche nach Käufern läuft an Letzter Kommentar: 27.07.2016 von Dietmar Pedersen
  5. 5. DRV-Jahrestagung
    (0)
    Das denken fvw-Leser über eine Absage Letzter Kommentar: 27.07.2016 von Dietmar Rauter
 
Folgen Sie Uns:
Top
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten