Airlines versus Airports

Verbaler Schlagabtausch

Der neue europäische Airline-Verband A4E widerspricht dem deutschen Flughafen-Verband ADV. Sie streiten vehement über die Entwicklung der Flughafen-Gebühren. Der Schlagabtausch erinnert an frühere Zeiten.

22.01.2016, 16:49 Uhr
Der Airline-Verband findet die Gebühren an deutschen Flughäfen – hier der Frankfurt Airport – zu hoch.
Foto: Fraport AG

Die Airlines for Europe (A4E) hatten in Brüssel niedrigere Flughafen-Gebühren gefordert und darauf hingewiesen, dass diese Gebühren in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen seien. Gleichzeitig beklagten sie die dünnen Margen der Airlines. Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafen-Verbands ADV, hatte daraufhin eine scharfe Gegenposition bezogen, die nun wiederum eine Reaktion des A4E ausgelöst hat. Der verbale Schlagabtausch erinnert an alte Zeiten, als sich Fluggesellschaften und Flughäfen in Deutschland öffentlich über die Gebühren stritten.

Beisel würde Äpfel mit Birnen vergleichen, so der A4E-Sprecher gegenüber der fvw. „Die Realität lässt sich nicht wegdiskutieren: in den letzten zehn Jahren sind die Flughafen-Gebühren an den zehn größten europäischen Flughäfen um 90 Prozent gestiegen – im gleichen Zeitraum sind die Nettotarife der Airlines um 20 Prozent gesunken. Während Fluggesellschaften ihre Tarife gesenkt haben, werden EU-Passagiere auch weiterhin durch überhöhte Flughafen-Gebühren geschröpft.“ Er fordert eine „wirksame Regulierung von Monopol-Flughäfen“.

Beisel hatte sich auf die Ertragslage der deutschen Flughäfen bezogen, wo nur neun von 22 das vergangene Jahr mit Gewinn abgeschlossen hätten. Er forderte, dass die Nutzer, also die Airlines, die Airport-Infrastruktur finanzieren müssten. Der A4E kritisiert im Gegenzug, dass die Airports mit zwei Kassen rechneten: Eine für die Airport-Infrastruktur, eine für die geschäftlichen Erlöse in den Terminals und Parkhäusern.

Diese Art Streit hatte in Deutschland früher Tradition. Erst nach der Gründung des BDL ist die öffentliche Diskussion zurückgefahren worden. Denn der Streit hatte der gesamten Branche geschadet. Für den neuen Verband A4E sind die Airport-Entgelte nun das Topthema. Mit aller Vehemenz soll bei der EU-Kommission für die Airline-Position geworben werden. (GJ)

Weiterführende Links

0

fvw CRUISE LIVE 2016

29.09.2016, Köln
(0)

Mehr Gewinn auf dem Meer

Die Kreuzfahrtbranche steht vor dem nächsten Wachstumsschub und braucht einen starken Vertrieb. Erfahren Sie am 29.09. alles über neue Vertriebsstrategien für einen erfolgreichen Verkauf, die große Produktvielfalt – das Schiff als Destination, das Comeback Flusskreuzfahrt und vieles mehr.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Condor
    (0)
    Achim Lameyer nimmt seinen Abschied Letzter Kommentar: 29.07.2016 von Klaus Laepple
  2. 2. Unister-Pleite
    (0)
    Sechs weitere Töchter gehen in die Insolvenz Letzter Kommentar: 29.07.2016 von Alexander Kretzschmar
  3. 3. Air France
    (0)
    Flugbegleiter-Streik trifft Zehntausende Letzter Kommentar: 29.07.2016 von Andreas W. Schulz
  4. 4. Travel-IT
    (0)
    Michael Kalt abgelöst Letzter Kommentar: 29.07.2016 von Vaclav Uher
  5. 5. Stiftung Warentest
    (0)
    Schlechte Noten für Flugportale Letzter Kommentar: 28.07.2016 von Mario Baum
 
Folgen Sie Uns:
Top
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten